bienen-AG der Grundschule Lübow


Spendenkonto:            Schulverein der Grundschule Lübow e.V.

                                            IBAN: DE 1313 0400 0003 5889 2800

                                            Zweck: Bienen-AG


24.05.2020

Leider haben uns die Einschränkungen des Schulbetriebes auch getroffen und halten weiter an, so dass wir keine Bienen-AG im zweiten Halbjahr 2020 durchführen können.

Aber keine Sorge den Bienen geht es gut. Sie stehen aktuell in Wietow und werden durch die AG-Leiterin versorgt. Da unser Standplatz in Lübow momentan nicht nutzbar ist und die Bienen versuchen würden nach Wietow (2 km Luftlinie) zurückzufliegen, werden die Bienen bis zum Ende der Saison im Juni nicht mehr nach Lübow umziehen. Das Volk hat sich eher mäßig entwickelt, das liegt daran, dass die im letzten Jahr gezogenen Königin scheinbar nicht so tolle Eigenschaften hatte. Leider haben wir sie nicht finden können und das ist bis heute so. Es gab im Volk ein gut entwickeltes Brutnest, jedoch haben die Bienen die Honigräume nicht so richtig angenommen und sie haben relativ schnell versucht neue Weiselzellen zu bauen, das Volk will sich also unbedingt vermehren. Diese Aktivität haben sie mit solch einer Vehemenz vorangetrieben, dass ich jetzt, damit sie mir nicht wegschwärmen (ich bin ja nicht immer um die Mittagszeit zu Hause um Bienen einsammeln zu können...), das Volk geteilt habe. Es ist mit trotz intensivem Suchen nicht gelungen, die Königin zu finden, so dass ich es jetzt darauf ankommen lasse und hoffe, dass die zwei halben Völker das Problem für sich lösen. Es sind Weiselzellen vorhanden, in denen auch schon Maden sind, so dass in jedem Fall eine neue Königin schlüpfen wird. In drei Wochen sehe ich mal nach, was daraus geworden ist. Im Zweifel muss ich eine zugekaufte Zuchtkönigin dazusetzen, die meist auch eine gute Honigleistung und wenig Neigung zum Schwärmen haben. Alles etwas kompliziert, aber im Grunde auch wieder nicht.... Ich bin gespannt, was draus wird. Was auf jeden Fall nicht sehr berauschend sein wird, ist die Honigernte. Aber wir schauen mal, wie viel wir ernten können, 30 kg sind wohl drin, das sollte auch reichen. Am 02.06.2020 wollen wir den Honig schleudern, unter Corona-Schutzbedingungen natürlich, was aber ja den Hygienemaßnahmen in der Lebensmittelverarbeitung entspricht. Also lernen wir mal wieder praktische Anwendung . Das wird auch die letzte Aktion der diesjährigen Bienen-AG Teilnehmer sein. Damit endet die AG für dieses Schuljahr. Es ist etwas schade, aber immerhin haben wir das tolle Insektenhotel gebaut. Es sind auch schon Wildbienen eingezogen!

 

25.02.2020

Alle sind aus den Ferien zurück und weiter geht es. Der Frühling lässt grüßen. Da es wieder regnet, beschäftigen wir uns mit dem Schwärmen und der Kommunikation der Bienen. Wie werden Informationen weitergegeben, wann und warum schwärmen Bienen, wie finden sie eine neue Behausung usw. Es war ein reger kommunikativer Austausch. Am Ende gab es noch zwei Spiele:

eine Flugbiene wurde losgeschickt um Nektar zu finden (eine Tüte Bonbons vor der Klassenzimmertür). Die Biene kam zum Stock zurück und berichtete den Stockbienen ohne Worte, was für einen Nektar sie gefunden hatte und wo. 

Mit Pantomime hat das gut geklappt!

Dann gab es noch das Nektarsammelspiel: zwei Gruppen müssen mit einem Schwamm aus einem Blütenkelch (Schüssel mit Wasser) so viel Nektar (Wasser) wie möglich in einen Becher zu füllen. Die Jungs haben knapp gewonnen, da die Mädels etwas viel gekleckert haben.

04.02.2020

Heute haben wir bei schönem Wetter nochmal am Insektenhotel gebaut. Alle hatten mit den Händen was zu tun. Schön ist dann am Ende das Ergebnis zu sehen!

Heute: fleißige Insektenhotelbauer! Das Etappenziel ein Feld zu füllen, bevor die ersten Bewohner unterwegs sind ist geglückt! Dank der Hilfe von Herrn Koch und Herrn Coburger sind erste Hotelzimmer fertiggestellt. Eine Schwebfliege, ein Ohrenkneifer und ein Marienkäfer waren heute im Sonnenschein schon mal vor Ort und haben die Zimmer inspiziert. Wir hoffen auf ein reges Treiben...

28.02.2020

Den heutigen Tag nutzten wir, um uns zu überlegen, welche Bedeutung Bienen für die Produkte in unserem Supermarkt und somit für uns als Menschen und für die Umwelt haben. Futterpflanzen, Tiere, T-Shirts, Milch, Marmelade, Gummibärchen, Äpfel usw. waren unsere Anschauungsmaterial. 

 

Dann haben wir uns noch mit den Sinnen der Bienen beschäftigt, mit Farbfolien Blüten angeschaut, Saftmale gefunden, die einzelnen Sinne besprochen und erarbeitet und dann noch Riech- und Fühlbeutel und Gewichtsschätzungen durchgeführt. Es war spannend... Die Mädels konnten Gewichte besser schätzen!

 

21.01.2010

Grau ist alle Theorie, aber nicht bei uns! Bald starten die Bienen wieder sichtbar durch. Bei den aktuellen Temperaturen (13 Grad im Januar!) stecken die Wassersammlerinnen schon vermehrt die Nase aus der Beute und fliegen herum. Este Reinigungsflüge einzelner Bienen wurden auch schon beobachtet. Die Königin ist sicherlich schon wieder in Brut und es geht eigentlich schon wieder los! So langsam müssen also auch wir das Bienenwissen auf Vordermann bringen, damit alle verstanden haben was passiert, wenn wir das erste mal wieder in die Beute schauen. Wir wollen unser Volk in diesem Jahr schon in den nächsten Tagen, (wir warten auf eine Temperatur von 8 Grad) mit Trennschieden einengen, so dass sich das Brutnest in einem kleineren Raum befindet und nicht die gesamte Beute geheizt werden muss. Zusätzlich kommt auf den Gitterboden eine Pappe, die am Rand eine Luftzirkulation ermöglicht, damit das Brutnest von unten geschützt ist. An den Rändern der Beute entfernen wir für eine bessere Luftzirkulation die beiden Futterwaben am Rand. Diese Eingriffe machen wir alle beim nächsten Bienenbesuch, damit die Störung nur einmalig stattfindet. Dabei sehen wir auch gleich wo die Bienen wie in der Beute sitzen und wie die Futterversorgung aussieht.

 

Nun zu heute, also Theorie, damit die Imker auch wissen was sie warum machen. Heute erst einmal die Entwicklung eines Bienenvolkes im Jahreslauf am Modell. 

 

Das war unser Puzzle, mit dem wir die Volksentwicklung theoretisch erörtert haben und es war gar nicht so langweilig wie am Anfang gedacht. Viele Fragen begleiteten den Exkurs. Unsere Jahresuhr kam auch zum Einsatz, mit der arbeiten wir jetzt regelmäßig weiter. Nächste Woche beschäftigen wir uns mit den Sinnen von Bienen und machen Stationen mit Experimenten. Mal sehen, wie die Effekte sind....

14.01.2020

 

Arbeitseinsatz Insektenhotel! Damit wir ein paar Wohnungen fertig haben, wenn die neue Generation Wildbienen und andere Insekten schlüpfen, ging es heute ans Löcher Bohren! Mit mehreren Akkuschraubern wurden mehrere hundert Löcher in zwei Baumstamm-Stücke gebohrt. Ganz schön anstrengend einen halbe Stunde abwechselnd Löcher zu bohren. Die Akkus waren am Ende leer und bei "Jungs gegen Mädchen" haben die Jungs gewonnen, aber sie hatten zu dritt zwei Akkuschrauber und die Damen zu dritt nur einen! Unter gleichen Bedingungen wäre es unentschieden ausgegangen. 

Anschließend waren wir noch bei unseren Schulbienen schauen. Es brummt leise, wenn man das Ohr an die Beute hält, der Totenfall ist nicht übermäßig und insgesamt drücken wir die Daumen, dass sie durchhalten!

07.01.2020

Neues Jahr, neue Projekte! Wir sind wieder da und starten gleich durch! Begonnen hat das Jahr nochmal mit Weihnachten. Unsere neue Honigschleuder, Abfülleimer, Siebe und Entdeckelungsgeschirr wurden geliefert. In diesem Jahr schleudern wir also mit unserer eigenen Ausstattung. Möglich geworden ist das im Rahmen eines Förderprojektes zur Renovierung der Schulküche der Grundschule Lübow mit Einrichtung eines Honigschleuderbereichts. Die Finanzierung kam aus dem Strategiefonds MV und wurde durch die Landtagsabgeordnete Christiane Berg, CDU initiiert. Vielen Dank nochmal dafür. Der Schulverein hat sich um die Förderung gekümmert und diese umgesetzt

Es ist eine 9-Waben-Radialschleuder mit Handantrieb geworden. Mit dieser Schleuder haben wir gute Erfahrungen gemacht und effektiv geschleudert.

Was bisher geschah:

17.12.2019

Ein aufregendes Jahr geht zu Ende. Es hat wieder großen Spaß gemacht mit engagierten Schülern, Unterstützern, Spendern, Lehrern und allen die beteiligt waren, etwas auf die Beine zu stellen. Wir sind alle wieder ein Stück weit vorangekommen und haben eine Menge gelernt! In diesem Sinne allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr! Wir melden uns dann mit neuen Ideen und Projekten und natürlich unseren Schulbienen wieder zurück. 

Die Rentner aus Lübow haben für die Bienen AG gespendet, 213 EUR! Super und Vielen Dank dafür, wir haben uns wirklich riesig gefreut. Kerzen und Honig haben sie auch noch gekauft. Danke.

Ach, und Post haben wir auch noch bekommen, von Herrn Junge, SPD,  Mitglied des Bundestages! Danke für die Gratulation.

Heute, kurz vor Weihnachten, haben wir Wachstücher hergestellt. Nachdem wir in der letzten Woche die Weihnachtsfeier in der Schule ausgewertet, die Kasse gezählt und Kekse gegessen haben, ging es heute nochmal ran, in der neu eingerichteten Schulküche. Wir waren die ersten, die sie benutzen durften!

 

Wir waren in der letzten Woche auch noch bei unserem Bienenvolk schauen, nachdem diese eine Woche zuvor mit Oxalsäure behandelt wurden, haben wir nochmal Milben gezählt, es waren doch einige auf dem Milbenbrett! Das Volk lebt noch, der Totenfall hält sich in Grenzen, wir hoffen also, dass wir gut durch den Winter kommen und die benachbarte Baustelle nicht zu viel Erschütterung und Lärm verursacht.

03.12.2019

Der heutige AG-Tag stand gleich mal im Zeichen der Wirtschaft: Auswertung vom Adventsmarkt und Kassensturz. Einnahmen von 97,00 EUR aus dem Kerzenverkauf und 11,50 EUR sind das Ergebnis. Super, es ist mal wieder gut gelaufen. Danke an alle Käufer!

Zählen und Rechnen ist gar nicht so einfach... aber es klappt!

Am Montag findet die Schul-Weihnachtsfeier in der Kegelbahn Lübow statt. Dazu haben wir unseren Text nochmal geübt. Damit wir auch noch etwas zum Präsentieren haben, der Verkaufsstand soll nämlich mit in die Kegelbahn, wurden heute nochmal viele Kerzen gebastelt.

Die Preise werden auf  1.00 EUR, 1.50 EUR und 2.00 EUR festgesetzt. Damit sollte für den kleinen Geldbeutel für jeden was dabei sein und unsere Wachs-Einkaufskosten sind gedeckt. Alles was nicht verkauft wird, kann Mittwochs auf dem Verkaufsstand vor der Schule erworben werden.

Eine schöne Adventszeit für alle!

Adventsmarkt in der Kirche zu Lübow 30.11.2019

Wir haben Kerzen verkauft. Der Honig ist von Frau Svoboda, da unser AG-eigener Honig leider ausverkauft ist. 70 kg Honig! Die Kerzen waren sehr begehrt. Da müssen wir wohl Nachschub für den 9.12.2019 zur Weihnachtsfeier in der Schule machen und für unseren Verkaufsstand!

Wir haben gewonnen!

Den Jugendwirtschaftspreis 2019 der IHK zu Schwerin!!!!!

1. Preis mit 1.500 EUR! 

Download
Jugendwirtschaftspreis 2019
Vortrag zum Jugendwirtschaftspreis 2019
Jugendwirtschaftspreis 2019.ppt
Microsoft Power Point Präsentation 30.9 MB

26.11.2019

Heute haben wir den Text für die Weihnachtsfeier durchgelesen, die Bienen AG macht auch einen Beitrag. 

Dann haben wir Wachskerzen gegossen... Es hat Spass gemacht und war eine sehr entspannte Stunde.

12.11.2019

Nachdem wir nun wieder vollständig sind, haben wir heute erst einmal das Wissen über Bienen aufgefrischt. Das hat doch ganz gut geklappt, Einiges ist hängen geblieben.

In der Zwischenzeit haben fleißige Helfer das neue Bauprojekt schon einmal vorbereitet:

Das wird das neue Insektenhotel im Schulgarten!! Dank der tollen Hilfe von Herrn Koch und Herrn Coburger steht schon einmal der Rahmen, der nun in den nächsten Wochen und Monaten befüllt wird und dann als Wohnstätte für viel Insekten dienen soll.

Wir sind eingeladen, zur Verleihung des Jugendwirtschaftspreises der IHK Schwerin am 28.11.2019! Mal sehen, ob wir gewonnen haben....Die Spannung steigt!

Das nächste Event!

22.10.2019

Und wir sind immer noch nur die halbe AG! Aber, wir haben das Angebot von den Schimmer Landfrauen bekommen, auf dem Adventsmarkt am 30.11.2019 in der Lübower Kirche einen Stand aufzubauen. Was passt also gut in den Advent? KERZEN! Also haben wir heute schon einmal Wachskerzen gerollt, für den Markt.

Es war am Anfang ganz schön anstrengend den Docht in die Wachsplatte zu rollen und halbwegs gerade Kerzen hinzubekommen. ABER: nach der dritten Kerze klappte es ganz gut. Es gibt also gerade und gedrehte Kerzen. Sie sind schön geworden.

Die Preisabstimmung ergab: 2 EUR für die geraden Kerzen und 1,50 EUR für die gedrehten Kerzen.

Jeder durfte sich noch eine Kerze aussuchen und mitnehmen, schon war die Stunde wieder vorbei...

15.10.2019

Heute war das Wetter so richtig sommerlich, 20 Grad und mehr. Wir haben heute Krokusse vor dem Frischemarkt in Lübow gepflanzt. Dazu hatten wir immer wieder Besuch von Kunden des Frischemarktes: "Na, da sind die Bienen ja wieder fleißig" haben wir oft gehört, was uns natürlich gefreut hat. Am Ende waren hundert Krokusse mit den neuen Geräten aus dem Schulgarten eingebuddelt. Zum Abschluß gab es noch ein Eis für die fleißigen Bienen in der Sonne.

Die Blühwiese am Parkplatz hat sich nach dem Regen auch berappelt. Sie sieht ganz schön aus.

28.09.2019     ERNTEFEST

Wir hatten einen Stand, haben viel Honig und viele Häkelbienen verkauft. Die Mitstreiter waren hochmotiviert und engagiert. Es gab viele Fragen und interessierte Kunden.

Hier ein paar Eindrücke...

24.09.2019

Heute haben wir eine "Bilderbeute" als Anschauungsmaterial für die AG und Interessierte gebaut. Die Idee stammt von der MeLa, insbesondere von Herrn Kuhnert vom Landesimkerverband MV, der sein Modell dort präsentierte.

Bevor wir nun für viel Geld so eine Beute anschaffen, war sie in 45 fertig gebastelt:

Es handelt sich um eine "MiniPlus" Beute, die für die Königinnenzucht verwendet wird. Diese haben wir beim Imkereibedarf online bestellt. Die Bilder aus dem Bienenstock stammen von "pixabay", die Laminierfolie hatten wir noch im Bestand und Acrylfarbe zum Bemalen haben wir neu gekauft. Los ging es also. Bilder ausschneiden, laminieren und mit doppelseitigem Klebeband in die Rähmchen kleben, fertig. Beute anmalen und noch eine Mittelwand in ein Rähmchen gelötet, schwupps war die Stunde um. Die Beute musste noch trocknen und kann somit Samstag gleich zum Einsatz kommen auf dem Erntefest. Ohne Angst vor Bienenstichen, kann nun jeder mal in eine Beute schauen und sich informieren wie es dort prinzipiell aussieht. 

Eine SUPER-IDEE, schnell gemacht und der Effekt ist toll. Die Größe passt auch gut, das System ist gut transportabel. Wir sind gespannt und hoffen auf viele Fragen...

17.09.2019

Heute starteten wir schon mal mit den Vorbereitungen für das Erntefest. Die letzten Honiggläser wurden etikettiert, Preise für die Häkelbienen festgelegt, Preisschilder geschrieben und die Bienen-AG-Kasse gezählt und abgeglichen.

Ein bisschen Theorie musste auch noch sein, wir haben uns über die Bienenwesen und deren Aufgaben unterhalten, zum Schluss gab es noch ein Puzzle mit Aufgabenzuordnung. Großes Gekicher als es um den Hochzeitsflug und die Begattung ging, nun wissen alle wie es bei den Bienen funktioniert!!!!

Nächste Woche bauen wir noch ein Beutenmodell aus einem MiniPlus-System, die Idee stammt vom Stand des Landesimkerverbandes auf der MeLa. 

10.09.2019

Heute haben wir trotz des kühlen Wetters eine Durchsicht gemacht. Jedes Kind hat eine Wabe gezogen und wir haben auf ca. 4 Waben ein schönes Brutnest mit allen Brutstadien gefunden. Die restlichen 6 Waben sind Futterwaben. Die Milben halten sich in Grenzen, zur Sicherheit behandeln wir mit ApiLifeVar. Das Volk ist noch schön stark. Leider haben wir die Königin wieder nicht gefunden... Zum Schluss noch ein paar schöne Fotos und die Stunde war schon wieder um. Alle waren ganz entspannt und haben viele Fragen gestellt.

03.09.2019

Heute standen auf dem Programm: Milben zählen, Rechenaufgabe wie viele Milben pro Tag gefallen sind, Milben im Mikroskop und unter der Lupe, Pollen unterm Mikroskop, wo kommen die Pollen her, Blüten und deren Formen und zum Schluss noch Honigetiketten mit Datumsstempel versehen für den Verkaufsstand. Die Einnahmen der letzten Woche vom Honigverkauf haben wir auch noch gezählt: 14 EUR. Wir haben ziemlich viel geschafft in 45 min. 

Da die Milbenzahl kritisch ist, werden wir APiLifeVar-Plättchen in die Bienenbeute legen, wenn das Wetter es zulässt (Donnerstag). Die bleiben mindestens 3 Wochen in der Beute, um die Milben auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, denn wir wollen ja ein gesundes Volk über den Winter bringen. Weniger Milben bedeuten weniger Erkrankung des Bienenvolkes mit Krankheiten, die durch Viren verursacht werden. Milben übertragen nämlich eine Reihe von verschiedenen Viren, die das Volk schwächen.

27.08.2019

Neues Schuljahr, neues Glück und neue Imker-Anfänger! Heute ging es los, 6 neue Teilnehmer, ganz viel Aufregung und der erste Besuch bei den Bienen nach den Ferien. 

Nachdem die erste Milbenbehandlung abgeschlossen war und das Einfüttern begonnen hatte, wurden heute nochmal 7 kg Winterfutter gegeben. Wir haben eine Beutenkäferfalle installiert und nehmen am Monitoring teil, das vom Veterinär-und Lebensmittelüberwachungsamt NWM durchgeführt wird. Natürlich hoffen wir auf ein negatives Ergebnis, denn wenn ein Beutenkäfer in Deutschland angekommen sein sollte, haben wir Imker ein massives Problem. Er zerstört ganze Bienenvölker und nistet sich in Bienenständen ein, die dann über Jahre nicht genutzt werden können. Im Moment findet er sich in Italien, da aber immer mehr Importbienen aus südlichen Ländern eingeführt werden, ist die Wahrscheinlichkeit des Einschleppens, trotz Kontrollen, gegeben. Nähere Informationen zum Beutenkäfer finden sich im world wide web.

Zurück zum heutigen Tag: bei 35 Grad im Imkeranzug in der Mittagssonne war es dann doch etwas warm! Somit gab es nur einen schnellen Blick auf ein Rähmchen mit Futter. Das Volk ist noch relativ stark, Drohnen sind auch noch da. Davon haben wir zwei mitgenommen. Am Ende konnten ganz mutige sie in der nackten Hand halten. Die meisten trauten sich und es war eine kitzelige Angelegenheit. Am Ende durften sie wieder losfliegen. Es gab erstaunte "Ah" und "Oh" und "mann ist das voll", "so viele Bienen" Kommentare. Alle waren etwas verhalten und schauten erst einmal wie es so ist, neben der offenen Beute. Alle fanden es spannend und können sich vorstellen, mit den Bienen direkt zu arbeiten, na dann, nächste Woche kann es direkt weitergehen!

Aktuell machen wir noch eine Milbenkontrolle und hoffen, dass nicht so viele von ihnen im Volk sind.

 

Die Blühwiese von "Schule blüht auf"! Trotz der Hitze und Trockenheit ist sie doch ganz gut aufgelaufen und Insekten kommen auch vorbeigeflogen.

Danke an alle, die gewässert haben!

27.07.2019

Mittlerweile haben die Bienen 5 kg Futter, ein Gemisch aus Honig und Rübensirup, erhalten. Die ersten zwei Behandlungen der Bienen gegen die Varroamilbe mit dem Präparat "VarroMed" haben ebenfalls stattgefunden. Es handelt sich um ein Gemisch aus Ameisensäure und Oxalsäure, das 3x im Abstand von jeweils 6 Tagen auf die Wabengassen geträufelt wird. Wir sind gespannt ob es wirkt und wie die Bienen es vertragen. Im Moment sehr gut, ohne größeren Totenfall. Es war sehrt heiß in den letzten Tagen, so dass die Bienen in Trauben auf der Vorderseite der Beute sassen, um zu ventilieren und so die Temperatur im Stock zu regulieren. Da wir aufgrund der Milbenbehandlung die Kontrollplatte eingeschoben haben, ist die Beute momentan von unten nicht belüftet, was eine zusätzliche Ventilation erfordert. Die Bienen schaffen das aber ganz gut, Baumhöhlen, in denen sie früher überlebt haben, sind von unten auch nicht belüftet. Wenn die Milbenbehandlung nächste Woche abgeschlossen ist, füttern wir weiter für den Winter ein. Etwas Nektar aus Läppertrachten in Gärten wird noch eingetragen, diesen Honig können die Bienen als Winterfutter behalten. Das Bienenjahr neigt sich dem Ende, jetzt werden die Winterbienen gebrütet. 

 

Für uns steht erst einmal das Füttern und die Milbenkontrolle an. Die neue Königin muss noch gezeichnet werden, mit einem grünen Punkt für das Jahr 2019. Der Sommerhonig ist in Gläser abgefüllt. Die 250 g Gläser haben nicht gereicht, wir haben auch noch einige 500 g Gläser abgefüllt. Die Etiketten dafür werden nächste Woche gedruckt und können dann vom neuen Kurs direkt aufgeklebt werden. Die Vorbereitungen für den neuen Kurs laufen auf Hochtouren, die Imkeranzüge sind gewaschen und bereit für den nächsten Einsatz. Am 12.08.2019 beginnt das neue Schuljahr, die Spannung steigt, wer denn den Kurs besuchen möchte!

 

Die Schimmer Landfrauen häkeln fleißig Bienen zum Verkauf auf dem Erntefest. Wir wollen wieder Krokuszwiebeln vor dem Frischemarkt stecken, hoffentlich regnet es bis September noch ordentlich, damit der Boden nicht so hart ist und wir ordentlich viele einpflanzen können.

13.07.2019

40 kg Sommerhonig sind geschleudert! Die Bienen waren trotz des Wetters fleißig unterwegs. Lübow und Umgebung hatte so einigen Nektar zu bieten. Danke an Tom für den tollen Arbeitseinsatz!